Wieso brauchen Studenten Nachhilfe in Mathematik?

Lücken im Grundwissen wirken sich negativ auf die Hochschulmathematik aus, da diese darauf aufbaut

Lücken im Grundwissen wirken sich negativ

Die Mathematik an den Hochschulen hebt sich gegen aller Erwartungen der meisten Studenten stark von der Schulmathematik ab. Viele, die einen Mathe-Leistungskurs an der Schule belegt haben, denken, dass sie ohne Probleme Mathematik studieren können.

 

Leider ist die Schulmathematik rein gar nicht mit der Mathematik der Hochschulen zu vergleichen.

Während man in der Schule im Mathematikunterricht Gleichungen aufstellen muss, und Ergebnisse errechnen muss, muss man an den Unis Beweise erstellen, die nicht mehr viel mit der Schulmathematik zu tun haben. Anstelle von Zahlen, werden hier lediglich Buchstaben verwendet, was die Beweise wesentlich komplizierter macht und oft schwieriger nachzuvollziehen. Dennoch sind auch hier die Grundlagen der Mathematik, sowie die Umformung von Termen und Gleichungen wesentlicher Bestandteil, sodass dieser Stoff unbedingt aufgearbeitet werden muss.

 

Hochschule bieten kaum Unterstützung für Studenten

Leider bieten die Hochschulen keine Aufarbeitung solcher bereits vorhandener Lücken im Fach Mathematik an, da sie diese Fähigkeiten schlichtweg einfach voraussetzen. Vielen Studenten fällt es jedoch schwer, die zentralen Ideen des stark gebündelten Stoffs in den Vorlesungen ohne hilfreiche und individuelle Unterstützung herauszuarbeiten. Es scheint ihnen kaum möglich den umfangreichen Stoff selbstständig zu wiederholen und aufzubereiten. Abgesehen davon, dass viele Studenten grundlegende Aspekte der Mathematik nachholen müssen, zeigt die Mathevorlesung kein Pardon und wartet nicht darauf, dass die Studenten endlich bereit sind den Gleichungen der höheren Hochschul-Mathematik gerecht zu werden. Im Gegenteil: die Studenten müssen wöchentlich Tests absolvieren, die sie bestehen müssen, um weiterstudieren zu dürfen. Bei dreifachem Durchfallen war es das für ihr Studium. Sie können sich etwas Neues suchen.

 

Obwohl viele Hochschulen Tutorien und Übungsmaterialien darbieten, reichen diese oft nicht aus, um den neuen Stoff einzuüben. Des Weiteren gehen sie nicht auf individuelle Lücken und Schwierigkeiten der einzelnen Studenten ein. Bei individueller Nachhilfe sieht dies anders aus. Sie fängt dort an, wo der Student bereits die ersten Schwierigkeiten aufweist und unterstützt ihn dann sich Stück für Stück auf ein höheres Niveau bis hin zum erfolgreichen Bestehen der Klausuren hinaufzuarbeiten.

 

Laut Spiegel Online zeigt sich trotz idealer Arbeitsaussichten besonders bei Mathematikstudenten eine erhöhte Abbruchquote. Nur 20 Prozent der Mathematikstudenten sollen ihr Studium erfolgreich abschließen. Nicht nur Mathematikstudenten brauchen dringend Unterstützung, sondern ebenfalls alle Studenten solcher Studiengänge, die Mathematik als Nebenfach haben. Viele Ingenieurswissenschaften und VWL- sowie BWL-Studenten scheitern am Fach Mathematik und können deshalb ihr Studium nicht weiterverfolgen. Oft liegt dies an den fehlenden, beziehungsweise lückenhaften, Grundlagen. Die Schulen vermitteln Mathematik heute teilweise nicht gründlich genug, so dass viele Studenten später im Studium darunter leiden müssen.

 

Bei Interesse würden wir uns freuen, euch mit einer kostenlosen Beratung zur Seite zu stehen!

In Verbindung bleiben

Weitere Updates

Blogeintrag

Blogeintrag Am 09. und 10.11. findet die Bachelor / Master and More Messe im Kölner Palladium

mehr »